Nächstes Treffen – Next Meeting

Wir wünschen allen Leser/innen dieses Blogs ein gutes neues Jahr. Manche warten vielleicht schon sehnsüchtig auf die Ankündigung eines neuen Termins. Leider macht der im Moment keinen Sinn. Wir haben nicht genug Laptops, die wir weitergeben könnten. Deshalb bitten wir nochmal überall nachzufragen, ob nach gebrauchte Laptops vorhanden sind, die keiner mehr benutzt. Alle Informationen zur Laptopspende findet man hier, die Infos sind immer noch gültig: Wer spendet seinen alten Laptop?

Der nächste Termin wird wie üblich hier im Blog angekündigt.

=========================================

We wish all readers of this blog a Happy New Year. Some may be eagerly awaiting the announcement of a new date. Unfortunately, it doesn’t make sense right now. We don’t have enough laptops to pass on. Therefore, we kindly ask you to check again if there are any used laptops available which nobody uses anymore. All information about the laptop donation can be found here, the information is still valid: Wer spendet seinen alten Laptop?

The next date will be published in this blog.

Translated with www.DeepL.com/Translator

Advertisements

Schreibaufgabe Nr. 13

================= De ==================

Für alle, die ein Chromebook bekommen haben, hier die dreizehnte Schreibaufgabe. Bitte bis spätestens 31. Januar an birkenblaetter@gmx.de schicken oder direkt an deinen Email-Partner. Wichtig: Schreibe den Text selbst und ohne fremde Hilfe. Schreibe mindestens 10 Sätze. Natürlich darfst du das Internet nutzen, aber bitte benutze nicht einfach translate.google.com Weiterhin gilt: Wer die Schreibaufgabe nicht erledigt, darf sein Chromebook nicht weiter nutzen (siehe Was du tun musst, um dein Chromebook zu behalten). Die Geräte werden dann deaktiviert und müssen zurückgegeben werden.

================ En ===================

For all those who have received a Chromebook, here the thirteenth writing task. Please send it to birkenblaetter@gmx.de  or your personal email partner no later than 31th of December. Important: Write the text yourself and without any help. Write at least 10 sentences. Of course you can use the Internet, but don’t just use translate.google.com Furthermore, anyone who does not complete the writing task may not use his / her Chromebook in the future. (see Was du tun musst, um dein Chromebook zu behalten). The devices of persons not answering will be deactivated and must be returned.

=======================================================

Deutschland ist besonders bekannt für seine Wirtschaft. Viele Unternehmen aus Deutschland sind auf der ganzen Welt bekannt. Wähle aus dieser Liste 5 Unternehmen aus und informiere dich, was diese Firmen machen. Beschreibe das kurz in deinem Text: Liste der größten Unternehmen in Deutschland.

Welches ist das bekannteste Unternehmen in deinem Heimatland? Was macht es?

Praktikum / Ausbildung im Pflegebereich

Über die Diakonie Württemberg können wir versuchen, etwa 20 Praktikums- oder Ausbildungs-Plätze im Pflegebereich (z. B. Altenpflege) zu vermitteln. Wer Interesse daran hat, sollte folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Bleibeperspektive in Deutschland
  • klare Identität (vorhandene Ausweispapiere aus dem Herkunftsland)
  • möglichst ein mittlerer Schulabschluss
  • brauchbare Deutschkenntnisse: für eine Hospitation/Praktikum mindestens Deutschkenntnisse A2, für eine Ausbildung mindestens B1

Wir brauchen:

  • Einen kurzen Lebenslauf mit Beschreibung der Qualifikationen, Wohnort, Alter, Sprachkenntnissen (auch weitere Sprachen)

Bitte die Unterlagen per Email senden an birkenblaetter@gmx.de

 

Schreibaufgabe Nr. 12

================= De ==================

Für alle, die ein Chromebook bekommen haben, hier die elfte Schreibaufgabe. Bitte bis spätestens 31. Dezember an birkenblaetter@gmx.de schicken oder direkt an deinen Email-Partner. Wichtig: Schreibe den Text selbst und ohne fremde Hilfe. Schreibe mindestens 10 Sätze. Natürlich darfst du das Internet nutzen, aber bitte benutze nicht einfach translate.google.com Weiterhin gilt: Wer die Schreibaufgabe nicht erledigt, darf sein Chromebook nicht weiter nutzen (siehe Was du tun musst, um dein Chromebook zu behalten). Die Geräte werden dann deaktiviert und müssen zurückgegeben werden.

================ En ===================

For all those who have received a Chromebook, here the eleventh writing task. Please send it to birkenblaetter@gmx.de  or your personal email partner no later than 31th of December. Important: Write the text yourself and without any help. Write at least 10 sentences. Of course you can use the Internet, but don’t just use translate.google.com Furthermore, anyone who does not complete the writing task may not use his / her Chromebook in the future. (see Was du tun musst, um dein Chromebook zu behalten). The devices of persons not answering will be deactivated and must be returned.

=======================================================

Was wird eigentlich an Weihnachten gefeiert? Dieser Text erklärt es in leichter Sprache: https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2015/31856/leichter-sprache-erklaert-was-feiern-christen-weihnachten Achtung, der Text enthält einen Fehler: Es muss „Holzbuden“ heißen, das sind kleine Hütten oder Häuser aus Holz.

Beantworte anschließend folgende Fragen:

Wie heißt die Mutter von Jesus?

Wie lange geht die Weihnachtszeit in Deutschland?

Was ist deine persönliche Meinung zu Weihnachten? Feierst du dieses Fest mit? Welche Besonderheiten der Weihnachtszeit in Deutschland sind dir schon aufgefallen?

Interessante Zeitschrift zum Thema „In Deutschland bleiben“

Auf Deutsch, Arabisch und Farsi kann man die Inhalte lesen und zwar hier:

https://www.chrismon-guter-start.de/node/135

Hier die Presseinformation von Chrismon:

Frankfurt am Main, den 24. November 2017 – Nach den beiden ersten Ausgaben „Willkommen!“ und „Ankommen!“ gibt die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ein drittes chrismon spezial für Geflüchtete heraus. Das 24-seitige Heft erscheint zweisprachig in Arabisch/Deutsch und Persisch/Deutsch. Diesmal geht es in dem Heft um das Bleiben.
Zehn Journalistinnen und Journalisten aus Syrien, Afghanistan, dem Iran und Ägypten haben die Artikel recherchiert und geschrieben. Sie sind beim Internetportal amalberlin.de tätig, eine regionale und täglich aktuelle Online-Zeitung auf Arabisch und Farsi. Das Projekt wird von der Evangelischen Journalistenschule (EJS) Berlin betrieben und von der EKD finanziell unterstützt.
Im Heft erzählen Menschen von ihren Neuanfängen und Erfolgen – aber auch davon, was ihnen das in ihrem neuen Alltag abverlangt. So kommt ein syrischer Tierarzt zu Wort, der vor zwei Jahren bei seiner Flucht beinahe in der Ägäis ertrank und jetzt an einem Potsdamer Institut arbeitet. Es wird aber auch über eine afghanische Familie berichtet, die unter ihrer Entwurzelung so sehr leidet, dass sie in ihr Land zurückgeht, trotz aller Gefahren.
Das in bewährter chrismon-Aufmachung illustrierte Heft erscheint mit einem Editorial des Vorsitzenden des Rates der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. „Immer wieder geht es um Hoffnung und um Heimat, um Einsamkeit und um den Schmerz, von der Familie getrennt leben zu müssen. Wir als EKD wollen das ändern und setzten und dafür ein, dass die Familien nachziehen dürfen“, so Bedford-Strohm.
“Wir freuen uns, dass unsere neuen Kolleginnen und Kollegen für ihre eigene Community schreiben, sagt Ursula Ott, Chefredakteurin von chrismon. „Denn nur sie wissen genau: Das bewegt uns. Das spricht uns aus dem Herzen. Und so wollen wir das lesen.“
Das chrismon spezial für Flüchtlinge ist kostenlos. Viele in der Flüchtlingshilfe aktive Gemeinden erhalten 10–20 Hefte standardmäßig Ende November zugesendet. Bei höherem Bedarf können weitere Exemplare Hefte angefordert werden: fluechtlingsheft@chrismon.de. Parallel zur gedruckten Ausgabe gibt es ein für Smartphones optimiertes, digitales Angebot. Unter http://www.chrismon-guter-start.de finden Flüchtlinge und Helfer alle Magazintexte und zusätzlich wertvolle Links und Informationsangebote für einen guten Einstieg in Deutschland.

Ausbildung als Bäcker – Wer sucht eine Lehrstelle?

Es gibt in Deutschland viele Lehrstellen, die offen bleiben. Oft ist das so bei Bäckern, weil man in diesem Beruf ungewöhnliche Arbeitszeiten hat. Wer davor keine Angst hat und eine Ausbildung machen will, kann sich gerne per Email melden: birkenblaetter@gmx.de Bitte in den Betreff schreiben „Ausbildung als Bäcker“. Grundkenntnisse in Deutsch sind Voraussetzung. Außerdem braucht man eine Bleibeperspektive.

Wir haben Kontakte zum Landesinnungsverband für das Württembergische Bäckerhandwerk e.V., die wir gern weitervermitteln.

Weitere Informationen zur Ausbildung: http://baecker-bw.de/ausbildung-backerin/

Wer Interesse hat, kann auch gern heute Abend ab 18 Uhr bei der Computerwerkstatt vorbekommen. Alle Informationen dazu hier: Treffen Computerwerkstatt | Meeting 21.11.2017